Fernseh-Tipps rund um Wald und Natur

Am 03.08.22 05:35 - 06:20 Uhr auf 

ZDFneo: Unser grüner Planet - Zivilisation

Die fünfte Folge schildert das Verhältnis von Menschen und Pflanzen. Sie liefern den Menschen Nahrung, Luft zum Atmen oder Kleidung. Aber dieses Verhältnis ändert sich – und damit auch die Zukunft unseres grünen Planeten. Wie sehr die Menschen von Pflanzen und ihren Bestäubern abhängen, zeigt sich unter anderem in Kalifornien, dem weltweit größten Anbaugebiet für Mandeln. Die Bäume erstrecken sich in endlosen, gleichmäßigen Reihen über die Landschaft. Zur Blüte müssen sie bestäubt werden, damit sich Mandeln entwickeln können. Doch bei der Anlage der riesigen Monokulturen wurden die einheimischen Pflanzen und Tiere weitgehend ausgerottet. Dadurch gibt es fast keine Insekten mehr, die die Bäume bestäuben könnten. Um dieses Problem zu lösen, werden Millionen von Honigbienen aus den ganzen USA herangekarrt. Eine aufwendige und kostspielige Angelegenheit.

 

Am 03.08.22 06:20 - 07:05 Uhr auf 

ZDFneo: Artensterben - die Fakten

Die Weltgemeinschaft hat sämtliche Ziele zur Erhaltung der biologischen Vielfalt 2020 verfehlt, das zeigt der neueste UN-Bericht. Eine Million aller Arten auf der Erde sind vom Aussterben bedroht. Das beeinflusst das gesamte Ökosystem und die Entwicklung des Klimas. Die Krise der Biodiversität hat auch für die Menschheit dramatische Konsequenzen: Nicht nur die Versorgung mit Wasser und Nahrung wird langfristig nicht mehr überall sicher zu stellen sein, auch die Möglichkeiten, sich gegen Pandemien zur Wehr zu setzen, verringern sich deutlich.

 

Am 03.08.22 11:15 - 11:45 Uhr auf 

phoenix: Wenn der Regen ausbleibt - Droht Dürre in Deutschland?

Die Natur und wir sind auf den Regen angewiesen, doch der ist nicht in Sicht. Sind wir für die Zukunft vorbereitet und wenn ja, wie? Inge Swolek hat mit Landwirten und mit Pflanzenwissenschaftlerinnen der Universität Bonn gesprochen und hat beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe nachgefragt, welche Notfallpläne für Dürre und Wasserknappheit in den Schubladen liegen.
(Wdh. morgen 11.15-12.00 Uhr)

 

Am 03.08.22 11:40 - 12:25 Uhr auf 

BR: Im Reich des Drachen - Magisches Siebengebirge

Auf nur 50 Quadratkilometern findet sich eine erstaunliche Ansammlung vulkanischer Kegel und Kuppen. In der klar umrissenen Landschaftseinheit heben sich die Siebengebirgsgipfel ab wie die Zipfelmützen von Zwergen. Die Fantasie von Bewohnern und Besuchern blühte in der mystischen Landschaft. Das Siebengebirge bietet auch heute noch einer erstaunlichen Vielfalt von einheimischen und exotischen Pflanzen und Tieren Zuflucht. Das nördliche Mittelrheingebiet gilt als "Hot spot" der Artenvielfalt in Mitteleuropa. Magische Tiere wie Kauz und Kröte, Salamander und Schlange, Fledermaus und Feldhase, Rabe und Rothirsch verstecken sich in den "Sieben Bergen".

 

Am 03.08.22 12:05 - 13:00 Uhr auf 

arte: Humboldt und die Neuentdeckung der Natur

Zu Lebzeiten war Alexander von Humboldt weltberühmt. 2019 wurde sein 250. Geburtstag gefeiert. Seine revolutionäre Sicht der Natur als einem großen Ganzen, in dem alles mit allem zusammenhängt, prägt die Ideenwelt der Menschen bis heute. Dieses Verständnis der Natur ist sein Vermächtnis und zugleich eine Warnung an uns. Das Doku-Drama folgt Humboldts legendärer Entdeckungsexpedition durch Südamerika.

 

Am 03.08.22 15:35 - 16:25 Uhr auf 

3sat: Beeindruckende Tierwelt - Im Dschungel

Regenwälder und Dschungel machen sechs Prozent der weltweiten Landfläche aus. In diesen feuchten Gebieten sind mehr als die Hälfte aller bekannten Lebewesen zuhause. Von den Baumkronen bis zum dichten Unterholz bietet der Dschungel Lebensraum für Tiere, die nur hier überleben können. Während sich Nasen-, oder Klammeraffen durch die Bäume schwingen, verbringen Tiger oder Riesenkrabbenspinnen ihr Leben am Boden. Die Mehrheit der weltweit 10 000 Vogelarten liebt die Feuchtigkeit des Dschungels. So leben in den Regenwäldern auf der ganzen Welt Vögel, die Menschen außerhalb bestenfalls im Zoo zu Gesicht bekommen.
(Wdh. kommende Nacht 3.35-4.25 Uhr)

 

Am 03.08.22 17:15 - 18:10 Uhr auf 

3sat: Beeindruckende Tierwelt - In den Wäldern

Wälder und Walgebiete sind wichtig für das Fortbestehen der Menschheit. Sie gelten daher als "Grüne Lunge" unseres Planeten. Sie bieten Lebensraum für viele Tiere wie zum Beispiel Koalas, Pandas oder Eulen. Von den trockenen Eukalyptuswäldern in Australien bis zu den riesigen Ahornbeständen in Kanada - Waldgebiete gibt es überall auf der Welt. Die Dokumentation zeigt, wie wichtig der Lebensraum Wald für Tiere ist. In der westlichen Provinz Kanadas, in British Columbia, liegt eines der weltweit größten Waldgebiete. Unglaubliche Weiten, Tausende Inseln und Zehntausende Flüsse und Seen beinhalten diese Wälder ebenso wie den perfekten Lebensraum für etwa 15 000 Grizzlies und knapp 150 000 Schwarzbären. Grizzly- und Schwarzbären lieben Landschaften aus Laub- und Nadelwald. Jedes Jahr im Juli gibt es für sie eine kulinarische Köstlichkeit: Tausende Lachse schwimmen dann vom Meer in die Flüsse, um dort zu laichen. Viele dieser Fische schaffen es allerdings nicht, an den gefräßigen Raubtieren vorbeizukommen, und werden stattdessen zu einem besonderen Leckerbissen für die Bären. Abgesehen von Lachs ernähren sich die Bären von Samen, Beeren und Pflanzen - die Wälder bieten das ganze Jahr über Lebensraum und Nahrung.
(Wdh. kommende Nacht 5.20-6.20 Uhr)

 

Am 03.08.22 17:15 - 17:30 Uhr auf 

phoenix: Buchenurwälder - Die letzten Zeugen

Eine einzige Baumart dominierte einst weite Teile des europäischen Kontinents: Buchen. Ein intakter Buchenwald ist ein geschlossenes Ökosystem, eine Art Superorganismus, der sich von selbst erneuert und Lebensraum für viele Mitbewohner schafft. Der Film stellt mit dem Nationalpark Jasmund auf der Ostseeinsel Rügen den weltweit einzigen Hangbuchenwald vor, der direkten Kontakt zum Meer hat. Und er sucht nach den Gründen, weshalb der Nationalpark Hainich in Thüringen zu DDR-Zeiten auf keiner Wanderkarte stand und dennoch der größte Laubwald in der Mitte des vereinten Deutschlands werden konnte.

 

Am 03.08.22 17:40 - 17:45 Uhr auf 

ARD-alpha: Der Apfel - Pflanzen in unserer Umgebung

Er ist das wohl wichtigste und bekannteste Obst unserer Breitengrade: der Apfel. Jedes Kind kennt ihn. Aber wissen Sie auch, wie ein Apfelbaum aussieht? Und was das Charakteristische seiner Blätter und Blüten ist?

 

Am 03.08.22 19:45 - 19:50 Uhr auf 

ARD: Die Zukunft des Waldes

Unseren Wäldern geht es schlecht. Hitze, Dürre und Borkenkäfer schwächen die Bäume. Ganze Waldgebiete sterben ab. Was den Wald so wertvoll macht und wie wir ihn retten können, zeigt Eckart von Hirschhausen in „Wissen vor acht – Erde“.

 

Am 03.08.22 20:15 - 21:00 Uhr auf 

NDR: Im Wald der Luchse

Im Böhmerwald taucht ein seltener Jäger wieder auf. Über 100 Jahre lang war er verschwunden, nun ist der Luchs wieder sehr präsent. Beute und Platz für seine Kinderstube findet er reichlich. Auf leisen Pfoten kehrt Europas größte Katze in den Wald entlang der tschechisch-deutsch-österreichischen Grenze zurück. In eindrucksvollen, selten zuvor gezeigten Bildern dokumentieren der Natur- und Dokumentarfilmer Sigurd Tesche (1940 - 2020) und sein Team das Leben eines der seltensten Raubtiere Europas.

 

Am 03.08.22 20:45 - 21:30 Uhr auf 

tagesschau24: Auf dem Trockenen - Der Kampf ums Wasser geht weiter

Trotz durchschnittlicher Regenmengen in den vergangenen beiden Jahren leiden die niederschlagsärmsten Bundesländer Berlin und Brandenburg unter akuter Trockenheit. Neue Daten zeigen den dramatischen Abfall der Grundwasserstände in den letzten zehn Jahren - die Folgen sind austrocknende Gewässer, sterbende Bäume und immer häufiger Probleme bei der Trinkwasserversorgung. Zwei Jahre nach ihrem Film „Auf dem Trockenen - Der neue Kampf ums Wasser“ beleuchten die Autoren Nico Schmolke und Constantin Stüve, was sich seither in der Region rund um das Thema Wassermangel getan hat. Die Reporter besuchen erneut die Gemeinde Seddiner See, deren Einwohner vehement für das Überleben ihres Sees kämpfen. Eine Gemeindeversammlung eskaliert, der Bürgermeister zieht sich zurück und ein neuer Förderverein macht Druck. Was kann ein kleiner Ort gegen die Folgen der globalen Klimakrise ausrichten?

 

Am 04.08.22 10:15 - 10:55 Uhr auf 

3sat: Die Magie des Leoparden - Ökotourismus in Südafrikas Wildreservaten

Die "Magie des Leoparden" lockt jährlich Hunderttausende Besucher aus aller Welt nach Südafrika. Der Safari-Tourismus floriert wie nie zuvor und sorgt für das Entstehen von "Boomtowns". Viele Menschen leben zumindest indirekt von der Anziehungskraft der Wildnis. Hinter der Fassade scheinbar unberührter Wildnis aus den Reiseprospekten, Hotel-Broschüren und letztlich auch der Naturdokumentationen im Fernsehen stehen komplexe Management-Pläne, schwierige Verhandlungen zwischen alten Eignern und ansässigen lokalen Gemeinschaften und betriebswirtschaftliche Strategien der "Verwertung" von Natur und Kultur.

 

Am 04.08.22 12:05 - 13:00 Uhr auf 

arte: Dürre in Europa - Die Katastrophe ist hausgemacht

Europas Wälder brennen, die Ernte verdorrt. Nach drei Jahren mit extremer Trockenheit und Hitzesommern ist der Boden in vielen Regionen Europas metertief ausgetrocknet. Selbst die Grundwasserspeicher leeren sich dramatisch. Das kannte man bisher nur aus Wüstengebieten. Wissenschaftler bestätigen: Es herrscht Dürre in Europa. Mit drastischen Folgen für die Landwirtschaft, die Wälder und unser Leben. Die Dokumentation geht anhand von Beispielen in Deutschland, Frankreich, Spanien und Rumänien der Frage nach, wie weit diese Katastrophe jenseits des Klimawandels selbst verschuldet ist.

 

Am 04.08.22 15:00 - 15:45 Uhr auf 

phoenix: Indiens Reich der großen Tiere

Der Kaziranga-Nationalpark im nordostindischen Bundesstaat Assam ist Rückzugsgebiet einiger der seltensten Tierarten Asiens. So ist er ein wichtiges Schutzgebiet für das Panzernashorn.
Dort gibt es auch die meisten Königstiger, eine große Zahl von Asiatischen Elefanten und die weltweit größte Population wilder Wasserbüffel. Barasinghahirsche durchstreifen die Hochgrasflure, und riesige Schwärme von Zugvögeln aus Sibirien überwintern dort. Doch trotz aller Schönheit des Parks, der zum Weltnaturerbe der UNESCO gehört, kennt auch das Leben dort seine Schattenseiten: Durch die stetig zunehmende Bevölkerungsdichte rücken die Ansiedlungen der Menschen an Kaziranga und seine Wildtiere immer näher heran. Im Süden begrenzt eine stark befahrene Nationalstraße die Wälder und Sumpfgebiete, unmittelbar dahinter beginnt die Zivilisation: Dörfer, Reisfelder und riesige Teeplantagen. So werden in der Region die Wanderrouten von Elefantenherden auf Nahrungssuche abgeschnitten, mit gefährlichen Folgen: Immer häufiger fallen hungrige Elefanten in die Reisfelder ein, zertrampeln die Ernte und greifen Dörfer an. Andererseits gefährden Wilderer im Park den Bestand des Indischen Panzernashorns, dessen Horn wegen seiner vermeintlichen heilenden Wirkung beim Menschen in der Traditionellen Chinesischen Medizin sehr begehrt ist. Aber es gibt auch Bewohner, die sich um den Schutz der Wildtiere im Kaziranga-Nationalpark bemühen und dafür sogar bereit sind, ihr Leben zu riskieren.

 

Am 04.08.22 16:00 - 16:50 Uhr auf 

arte: Der Kotknacker - Haufenweise Lösungen

Der Zoologe Scott Burnett untersucht seit Jahren vom Aussterben bedrohte Tiere anhand ihrer Exkremente. Denn Fäkalien sind ausgezeichnete Informationsquellen. Der hervorragend düngende Kot der Helmkasuare, das Geheimnis der würfelförmigen Köttel der Wombats, die leuchtend orangefarbenen Ausscheidungen der Blauwale oder Nashorn-Misthaufen, die als sozialen Netzwerke dienen: Jede der Hinterlassenschaften ist ein Schlüssel zum Kreislauf des Lebens und zu den Geheimnissen tierischer Kommunikation. Auf dieser wissenschaftlichen Reise nach Australien, Indien und Sri Lanka wird deutlich, dass mehr im Kot steckt, als man lange Zeit dachte.

 

Am 04.08.22 16:30 - 17:15 Uhr auf 

phoenix: Thailands abenteuerlicher Süden

Die Regenwälder des Khao Sok, eines der schönsten Nationalparks Thailands, gehören zu den ältesten der Welt. Um die Tiere hier kümmert sich Jo, der Chefbiologe für Südthailand. Zu seinen Aufgaben gehört es, die im Park lebenden Fledermausarten zu bestimmen. Sie zu fangen ist schwierig und gefährlich. Immer wieder passiert es, dass er und seine Mitarbeiter von einem Tier gebissen werden.

 

Am 04.08.22 20:15 - 21:00 Uhr auf 

hr: Wilderer in Deutschland

Wilderei - da denkt man an ferne Länder und exotische Tiere. Doch das illegale Fangen und Töten von Wildtieren ist auch in Deutschland ein Problem. Oft geht es einfach um das Fleisch, etwa bei Rotwild oder Wildschweinen, das sich gut vermarkten lässt. Manchmal geht es um Trophäen oder reine Lust am Töten. Auch seltene Tierarten wie Wolf, Fuchs oder Fischotter sind betroffen. Dazu kommt der illegale Handel mit Wildtieren. Die Nachfrage nach Singvögeln zum Beispiel ist groß, etwa nach dem kleinen, bunten Stieglitz. Für Wilderer ein lukratives Geschäft.
(Wdh. morgen 9.20-10.05 Uhr)

 

Am 05.08.22 05:35 - 06:20 Uhr auf 

3sat: Die magische Welt der Bäume - Die Linde

Die Linde ist ein Sinnbild für die Gemeinschaft, der "Baum des Volkes". Nicht zufällig stehen heute in so manchen Gemeinden Tanz-, Gerichts-, Gedenk- oder Liebeslinden. In der Natur findet man sie an unwegsamen Orten, wo sie durch ihre kämpferische Natur an Stellen gedeihen, an denen andere Bäume kaum Nährboden finden würden. Das hat sie mit einer unvergleichlichen Heilkraft ausgestattet, die nicht nur ihr selbst zugutekommt, sondern auch denen, die sie einzusetzen wissen.

 

Am 05.08.22 08:10 - 09:05 Uhr auf 

arte: Die Zedernuss, die Königin der Taiga

Die Samen der sibirischen Zirbelkiefer gelten als uraltes Heilmittel der einheimischen Volksmedizin. Gesund, cholesterinsenkend und schmackhaft, werden sie inzwischen maschinell verarbeitet und in die ganze Welt verschickt. Zuerst müssen sie jedoch in den weiten Wäldern des Altai-Gebirges geerntet werden. Und das ist immer noch mühevolle Handarbeit. Ganze Familien ziehen im Herbst in die Berge zur Zedernussernte. Und erarbeiten sich damit einen Verdienst, der für mehrere Monate zum Überleben reicht. „Geo Reportage“ hat eine Familie begleitet.

 

Am 05.08.22 14:35 - 15:15 Uhr auf 

3sat: Asiens wilde Überlebenskünstler (1/3)

Im Süden Asiens bestimmt der Monsun den Rhythmus des Lebens. Er bringt Wasser und beendet die Trockenzeit. Alle Tiere dieser Region hängen vom Regen ab - egal ob Elefant, Nashorn oder Tiger. Fast drei Viertel der rund 4000 wild lebenden größten Raubkatzen der Erde sind in Indien beheimatet. Doch der Mensch beansprucht immer mehr Land ihres Lebensraums. Der Bestand der majestätischen Großkatzen ist dadurch stark gefährdet.
(Teil 2 über Gebirge und Teil 3 über Inseln direkt im Anschluss, bis 16.45 Uhr)

 

Am 05.08.22 15:45 - 16:50 Uhr auf 

arte: Indonesien - Im Einsatz für Sumatras Urwald

Auf der indonesischen Insel Sumatra setzen Waldbewirtschafterinnen und Waldbewirtschafter sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler alles daran, einen der letzten großen Torfwälder Südostasiens zu retten. Die Dokumentation gibt Einblicke in eine unbekannte Welt und ihre faszinierende Fauna. Dabei wird deutlich, was getan werden muss, um dieses einmalige Ökosystem für künftige Generationen zu erhalten.

 

Am 05.08.22 16:45 - 17:30 Uhr auf 

3sat: Waffen der Tiere (1/3) - Dschungel

Die erste Folge der dreiteiligen Reihe "Waffen der Tiere" zeigt, mit welchen Angriffs- und Abwehrmechanismen die Dschungeltiere ausgerüstet sind und wie sie diese im Überlebenskampf einsetzen.
(Teil 2 und 3 direkt im Anschluss, bis 19.00 Uhr)

 

Am 06.08.22 04:15 - 05:15 Uhr auf 

mdr: Unsere Wälder - Nonstop

Vor unserer Haustür liegt eine uns oft unbekannte Welt – der Wald. Er ist Naherholungsgebiet, wirtschaftliche Nutzfläche und ein Refugium für viele seltene Pflanzen und Tiere. Dabei ist er so unterschiedlich wie die Baumarten, die wir in ihm finden können. Von den stark waldbrandgefährdeten Kieferwäldern wie in der Muskauer Heide über die Wasserwälder an der Mittelelbe, die teilweise an den Amazonas erinnern, bis zu den Gebirgswäldern im Harz und Erzgebirge reicht dabei die Palette. Vereinzelt kann man auch noch den Wald finden, der hierzulande vor dem Menschen und seiner großflächigen Umgestaltung typisch war. Auf der Hohen Schrecke in Thüringen ist das beispielsweise möglich. Die vielen Buchen bilden dort mit ihren silber-grauen Stämmen die Säulen eines riesigen Walddoms. Tauchen Sie ein in diese Welten und lernen Sie die Pflanzen und Tiere kennen, die im Wald und von diesem leben.

 

Am 06.08.22 07:05 - 07:30 Uhr auf 

ARD: Wann stinkt's dem Stinktier?

Stinktiere haben einen üblen Ruf: Keiner will von ihnen eingenebelt werden. Doch sind die schwarz-weißen Tierchen wirklich so stinkig drauf? Und schlagen sie bei Gefahr mit ihrer Stinkbombe immer zu? Anna besucht den Stinktier-Experten Ted in Kalifornien und blickt ihm bei seiner Forschung über die Schulter. Der Biologe untersucht, wie die Tiere ihre Verteidigungsstrategie entwickelt haben und wann sie die Waffe gegen Fressfeinde einsetzen.

 

Am 06.08.22 08:15 - 09:10 Uhr auf 

arte: Dem Wolf auf der Spur - Schnüffeln für den Artenschutz

Hundert Jahre lang galt er als beinahe ausgerottet. Doch in den 90er Jahren kehrte er nach Deutschland zurück: der Wolf. Die Wildbiologin Lea Wirk und ihre Labrador-Hündin Molly suchen in den Wäldern Sachsens und Brandenburgs Spuren des scheuen Raubtiers. Sie arbeitet seit mehreren Jahren für ein Institut für Wolfsforschung in der Lausitz - dort leben die meisten Wölfe in Deutschland. Ihre Arbeit ist wichtig, um einen Überblick darüber zu bekommen, wie viele Wölfe es wirklich gibt. Naturschützer freuen sich über seine Rückkehr. Schafhalter hingegen sehen das Comeback des Wolfs sehr kritisch.

 

Am 06.08.22 08:55 - 09:40 Uhr auf 

ZDFneo: Kuba – Das Erbe der Revolution

Traumstrände, Kolonialbauten, Oldtimer – so kennt man die „Königin der Antillen“. Sie wurde geprägt von der Revolution im Jahr 1959 und dem sozialistischen Regime um Fidel Castro. Doch auch Kubas Natur ist revolutionär und einzigartig: Hier verbirgt sich die größte Artenvielfalt der gesamten Karibik. Ein Experimentierfeld der Evolution, das immer wieder dramatischen Umwälzungen ausgesetzt war – und ist.

 

Am 06.08.22 09:40 - 10:25 Uhr auf 

ZDFneo: Aus Liebe zum Leben - Artenschutz

Ungefähr zwei Millionen Tier- und Pflanzenarten sind wissenschaftlich beschrieben, der Weltartenschutzrat geht jedoch von mindestens acht Millionen aus. Eine Million Arten sind aktuell vom Aussterben bedroht, unzählige sind bis heute noch gar nicht entdeckt. Bei dieser Vielfalt stellt sich zwangsläufig die Frage: Wo soll der Artenschutz ansetzen? Und welche Tierarten wollen wir retten? Welche müssen wir sogar retten – in unserem eigenen Interesse?

 

Am 06.08.22 10:00 - 10:30 Uhr auf 

BR: Waldhund-Weibchen gesucht

Waldhunde waren schon immer seltene Gäste im Zoo und heute schwindet ihr Bestand sogar in ihrer Heimat Südamerika. Es ist einfach nicht mehr genug frisches Blut für eine erfolgreiche Nachzucht vorhanden und seit geraumer Zeit versuchen europäische und brasilianische Zuchtbuchführer den Austausch von einigen wertvollen Weibchen auf die Beine zu stellen. In Deutschland gibt es nur eine Kandidatin, die auf die große Reise gehen soll: John Boya heißt sie, und sie stammt aus einer der letzten großen Waldhundfamilien in deutschen Zoos.

 

Am 06.08.22 10:00 - 10:45 Uhr auf 

phoenix; Kielings wilde Welt (1/3)

Der renommierte Tierfilmer Andreas Kieling bricht auf zu einer Welt-Expedition. In drei Folgen reist er zu den schönsten Tierparadiesen der Welt und präsentiert außergewöhnliche und charismatische Vertreter der Fauna. In der ersten Folge stellt er den Walhai vor der australischen Westküste vor, Indiens bengalischen Tiger, Helgolands Kegelrobben, die Felsenpinguine auf den Falklandinseln und Äthiopiens Blutbrustpaviane.
(Teile 2 und 3 direkt im Anschluss, bis 12.15 Uhr)

 

Am 06.08.22 10:15 - 11:00 Uhr auf 

tagesschau24: Ware Wald - Die Schattenseiten des Holz-Booms

Holz ist der neue Hoffnungsträger. Es soll im Baugewerbe den Beton und im Kraftwerk die Kohle ersetzen und so die Klimakrise stoppen helfen. Doch der Holzlieferant Wald ist selbst bedroht. Wie sollen die Wälder zugleich Klimaschützer, Naherholungsgebiet und Wirtschaftsfaktor sein? Was kann der Wald leisten, ohne vollends zur Ware zu werden?

 

Am 06.08.22 10:25 - 11:10 Uhr auf 

ZDFneo: Unser grüner Planet - Tropen

Nirgendwo ist die Vielfalt an Pflanzen größer als in den Tropen. Ein Lebensraum, der geprägt ist von großer Hitze, starken Regenfällen und enormer Konkurrenz ums Licht.

 

Am 06.08.22 11:15 - 12:00 Uhr auf 

tagesschau24: Auf dem Trockenen - Der Kampf ums Wasser geht weiter

Trotz durchschnittlicher Regenmengen in den vergangenen beiden Jahren leiden die niederschlagsärmsten Bundesländer Berlin und Brandenburg unter akuter Trockenheit. Neue Daten zeigen den dramatischen Abfall der Grundwasserstände in den letzten zehn Jahren - die Folgen sind austrocknende Gewässer, sterbende Bäume und immer häufiger Probleme bei der Trinkwasserversorgung. Zwei Jahre nach ihrem Film „Auf dem Trockenen - Der neue Kampf ums Wasser“ beleuchten die Autoren Nico Schmolke und Constantin Stüve, was sich seither in der Region rund um das Thema Wassermangel getan hat. Die Reporter besuchen erneut die Gemeinde Seddiner See, deren Einwohner vehement für das Überleben ihres Sees kämpfen. Eine Gemeindeversammlung eskaliert, der Bürgermeister zieht sich zurück und ein neuer Förderverein macht Druck. Was kann ein kleiner Ort gegen die Folgen der globalen Klimakrise ausrichten?
(Wdh. morgen 6.02-6.50 Uhr)

 

Am 06.08.22 11:55 - 12:40 Uhr auf 

ZDFneo: Unser grüner Planet - Jahreszeiten

Besondere Anpassungen benötigen Pflanzen dort, wo Jahreszeiten herrschen. Laubbäume werfen im Herbst ihre Blätter ab und müssen im folgenden Frühjahr neu austreiben. Sie haben Energiereserven in den Wurzeln gespeichert, die nun zu den Zweigen transportiert werden müssen, wo die Knospen entstehen. Für den nahrhaften Pflanzensaft interessieren sich auch viele Tiere.

 

Am 06.08.22 13:00 - 14:00 Uhr auf 

ARD-alpha: Amsel, Drossel, Fink und Star - Wo sind unsere Vögel hin?

Amsel, Drossel, Fink und Star: Früher waren sie Allerweltsvögel, heute sind die Bestände vieler Arten in Gefahr. Unsere heimische Vogelwelt ist mitten in einem dramatischen Umbruch. Vor allem durch intensive Landwirtschaft und verdichtete Besiedlung verlieren viele Arten ihren Lebensraum. Und auch die Erderwärmung hinterlässt Spuren: Neue Arten kommen, alteingesessene gehen. Was können wir tun, damit unsere Vogelarten geeignete Lebensräume und genug Nahrung finden und die Artenvielfalt erhalten bleibt?

 

Am 06.08.22 13:20 - 14:05 Uhr auf 

ZDFneo: Unser grüner Planet - Zivilisation

Die fünfte Folge schildert das Verhältnis von Menschen und Pflanzen. Sie liefern den Menschen Nahrung, Luft zum Atmen oder Kleidung. Aber dieses Verhältnis ändert sich – und damit auch die Zukunft unseres grünen Planeten.

 

Am 06.08.22 13:55 - 14:25 Uhr auf 

hr: Sri Lanka

4.000 wilde Elefanten leben heute noch auf der Insel Ceylon, dem Staat Sri Lanka, die meisten von ihnen in geschützten Naturreservaten und Nationalparks. Fast ungestört ziehen diese Herden im Rhythmus der Jahreszeiten auf ihren jahrhundertealten Wegen umher. Doch über tausend der grauen Riesen leben auch außerhalb der Parks auf dieser Insel, die nicht größer ist als Bayern und dabei mindestens ebenso dicht besiedelt.
(Wdh. übermorgen 10.05-10.35 Uhr)

 

Am 06.08.22 14:05 - 14:50 Uhr auf 

ZDFneo: Anthropozän - Das Zeitalter des Menschen (1/3)

Innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums hat eine evolutionär gesehen sehr junge Spezies den Planeten Erde erobert und grundlegend verändert. Die „Terra X“-Reihe geht der Frage nach, wie sehr der Mensch seinen Heimatplaneten bereits geformt hat – bewusst oder unbewusst – und was dies für all die anderen Tiere und Pflanzen der Erde bedeutet. Können negative Trends noch gestoppt werden oder ist das „Anthropozän“ das Ende?
(Teile 2 und 3 direkt im Anschluss, bis 16.20 Uhr)

 

Am 06.08.22 14:25 - 15:10 Uhr auf 

hr: Wildes Oldenburger Land - Moore, Wälder, Wiesen

Das Oldenburger Land ist so abwechslungsreich wie kaum ein anderer Landstrich in Deutschland. Dort gibt es gewaltige Kranichschwärme, tausendjährige Eichen und mächtige Damhirsche. Im Süden des Oldenburger Landes liegen riesige Moorflächen; sie sind wichtigster innerdeutscher Rastplatz für Kraniche und Heimat vieler seltener Tiere und Pflanzen.
(Wdh. übermorgen 10.35-11.20 Uhr)

 

Am 06.08.22 16:00 - 16:45 Uhr auf 

NDR: Im Wald der Luchse

Im Böhmerwald taucht ein seltener Jäger wieder auf. Über 100 Jahre lang war er verschwunden, nun ist der Luchs wieder sehr präsent. Beute und Platz für seine Kinderstube findet er reichlich. Auf leisen Pfoten kehrt Europas größte Katze in den Wald entlang der tschechisch-deutsch-österreichischen Grenze zurück. In eindrucksvollen, selten zuvor gezeigten Bildern dokumentieren der Natur- und Dokumentarfilmer Sigurd Tesche (1940 - 2020) und sein Team das Leben eines der seltensten Raubtiere Europas.

 

Am 06.08.22 16:00 - 16:30 Uhr auf 

ARD: Wie holen wir das CO2 wieder aus der Luft?

Wer das Klima retten will, muss CO2 einsparen - diese Maßnahme gilt mittlerweile als unumstritten. Doch heute weiß man auch: Das Treibhausgas nur zu reduzieren reicht nicht aus, um den Klimawandel signifikant zu verlangsamen. Wir müssen Wege finden, das bereits ausgestoßene CO2 wieder aus der Atmosphäre zu entfernen. Doch wie kann das gelingen? Auf seiner Wissens-Expedition macht sich der Science-YouTuber und Forscher Jacob Beautemps auf die Suche nach Lösungen, wie CO2 aktiv aus der Luft gefiltert werden kann. Welche technologischen oder natürlichen Methoden gibt es?
(Wdh. morgen 16.30-17.00 Uhr auf tagesschau24)

 

Am 06.08.22 16:15 - 17:00 Uhr auf 

BR: Turtle Hero - Ein Leben für die Schildkröten

Kann ein Mann im Alleingang eine Spezies vor dem Aussterben retten? Schildkröten etwa - Tiere, deren Ursprünge älter sind als die Dinosaurier? Schildkröten leben seit über 220 Millionen Jahren auf der Erde. Der Film taucht mit dem renommiertesten Schildkröten-Experten Peter Praschag in die archaische und skurrile Welt der Süßwasser-Schildkröten mit ihren oftmals überraschenden Verhaltensweisen ein. Der Kampf ums Überleben dieser Spezies ist längst im Gang.

 

Am 06.08.22 17:00 - 17:40 Uhr auf 

ARD-alpha: Der Wald als Heiler

Das sogenannte "Waldbaden" ist für gestresste Menschen zum Inbegriff für die Suche nach Naturverbundenheit und körperlichem wie seelischem Wohlbefinden geworden. Doch auch die Forschung hat den heilenden Effekt des Waldes entdeckt: Japanische Forscher präsentierten eine entsprechende Studie und der steirische Biologe und Autor Clemens Arvay stellt erstaunliche Forschungsergebnisse vor, die unser Gefühl von der Heilkraft des Waldes bestätigen. Er erforscht die Wirkung von Terpenen. Diese Botenstoffe der Bäume und Pflanzen dienen der Kommunikation und der Feindabwehr, etwa um schädliche Insekten abzuschrecken. Und wirken angeblich auch beim Menschen, indem sie unsere Killerzellen aktivieren und unsere Immunabwehr stärken. "treffpunkt medizin" geht mit Hilfe von weiteren Experten, wie Thomas Legl, Gesundheitspsychologe, Peter Mayer, Leiter des Bundesforschungszentrums für Wald, Hans-Peter Hutter, Ökologe und Umweltmediziner und Brigitte Kopp, Department für Pharmakognosie, der Frage nach, ob der Wald als Erlebniswelt auch ein vielversprechendes Setting für medizinische Therapien sein könnte, unter anderem bei Herzkreislauf- und Suchterkrankungen, Übergewicht, Burnout oder Hyperaktivitätsstörungen.

 

Am 06.08.22 17:05 - 17:50 Uhr auf 

ZDFneo: Artensterben - die Fakten

Die Weltgemeinschaft hat sämtliche Ziele zur Erhaltung der biologischen Vielfalt 2020 verfehlt, das zeigt der neueste UN-Bericht. Eine Million aller Arten auf der Erde sind vom Aussterben bedroht. Das beeinflusst das gesamte Ökosystem und die Entwicklung des Klimas. Die Krise der Biodiversität hat auch für die Menschheit dramatische Konsequenzen: Nicht nur die Versorgung mit Wasser und Nahrung wird langfristig nicht mehr überall sicher zu stellen sein, auch die Möglichkeiten, sich gegen Pandemien zur Wehr zu setzen, verringern sich deutlich.

 

Am 06.08.22 17:15 - 17:45 Uhr auf 

hr: Nachhaltig leben - Bescheiße ich mich selbst?

Nachhaltig leben ist in: auf Plastik verzichten, Ökostrom beziehen, faire Kleidung kaufen oder vegan leben. Aber reicht das aus oder bescheiße ich mich selbst? Kann ich nachhaltig leben, wenn ich nach wie vor in den Urlaub fliege? Oder geht Klimaschutz nur, wenn er extrem ist? So wie die Klimaaktivisten, die in Bäumen leben, fordern? Oder machen sich die Super-Ökos auch etwas vor?

 

Am 06.08.22 19:00 - 19:30 Uhr auf 

BR: Wie retten wir die Bäume?

Forscherinnen und Forscher in Frankreich versuchen Bäume von Süden nach Norden umzuziehen, um sie vor Trockenheit und Insekten zu retten. Am Thünen-Institut werden gezielt Super-Eichen gezüchtet, die tolerant sind gegen Insektenbefall, Trockenheit und Pilze. Die Frage, ob wir mit der Genschere CRISPR/Cas die Züchtung beschleunigen sollten, wird kontrovers diskutiert, denn die Genome der Bäume sind bisher kaum erforscht.
(Wdh. morgen 16.30-17.00 Uhr auf ARD-alpha)

 

Am 07.08.22 08:05 - 08:50 Uhr auf 

ZDFneo: Überleben – Planet im Wandel

Unsere Erde wandelt stetig ihr Gesicht und stellt damit das Leben vor besondere Herausforderungen. Welche Fähigkeiten haben Tiere entwickelt, um den Veränderungen zu begegnen?

 

Am 07.08.22 08:50 - 09:35 Uhr auf 

ZDFneo: Die Zähmung des wilden Planeten

Das Leben hat immer einen Weg gefunden, vor großen Veränderungen und sogar Katastrophen in der Vergangenheit zu bestehen. Wie wird der Mensch die wachsende Dynamik des Planeten meistern?

 

Am 07.08.22 10:50 - 11:35 Uhr auf 

arte: Wildes Griechenland (1/2)

Griechenland hat mehr zu bieten als türkisfarbenes Meer, mediterranes Klima und einsame Sandstrände. Die verborgene Seite Griechenlands ist rau und geprägt von einer wilden Berglandschaft. „Wildes Griechenland“ nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise in eine teils unberührte Region, die nur wenige mit Griechenland verbinden würden. Die beiden Naturfilmer Johannes Berger und Stephan Krasser waren über zwei Jahre lang unterwegs und haben spektakuläre Aufnahmen von den faszinierenden Landschaften und von einer teils unerforschten Tier- und Pflanzenwelt gedreht. Sie zeigen ein Griechenland, zu dessen Hotspots kein Reisekatalog führt.
(Teil 2 direkt im Anschluss, bis 12.20 Uhr)

 

Am 07.08.22 14:40 - 16:10 Uhr auf 

arte: Die Wiese - Ein Paradies nebenan

Nirgendwo ist es so bunt, so vielfältig, ja so schön wie in einer blühenden Sommerwiese. Nirgendwo leben mehr Tierarten auf engstem Raum zusammen, und nirgendwo ist das Konzert tierischer Interpreten vielfältiger. Doch kein anderer heimischer Lebensraum ist dem völligen Verschwinden so nahe wie die Blumenwiese. Die Dokumentation zeigt diesen Lebensraum mit all seiner Schönheit und all seinen Problemen. Eine Welt, in der ein Drittel unserer Pflanzen- und Tierarten zu Hause ist. Eine Welt, die wir aus Kindertagen kennen, aber auch eine Welt, die nicht mehr in unsere moderne Zeit passt.

 

Am 07.08.22 15:45 - 16:15 Uhr auf 

ZDF: Invasion der Krähen

Sie entwickeln sich regelrecht zur Plage: Krähen und Raben breiten sich immer mehr in den Städten und Dörfern aus. Viele Anwohner sind genervt von ihrem Krach und ihrem Dreck. So mancher will die schwarzen Vögel am liebsten loswerden. Sie dauerhaft zu vertreiben ist aber schwer, denn die Vögel sind sehr hartnäckig und intelligent. Und: Krähen und Raben stehen unter Naturschutz.

 

Am 07.08.22 21:00 - 21:45 Uhr auf 

rbb: Europa ungezähmt - Die großen Wälder

In den Karpaten haben sich bis heute unberührte Wälder erhalten. Sie sind Heimat des eurasischen Luchses.Die Neuansiedlung europäischer Wisente in den Karpaten war erfolgreich. Die urtümlichen Tiere sind natürliche Landschaftsgärtner: Als Grasfresser sorgen sie für artenreiche Lichtungen, Lebensraum für Blütenpflanzen, Insekten und Vögel. Ein ganz anderes Landschaftsbild findet sich in der Taiga: In den tiefen, dunklen Nadelwäldern nahe am Polarkreis haben Braunbären, Wölfe und Bartkäuze ganz unterschiedliche Strategien entwickelt, um die langen schneereichen Winter zu überleben.

 

Am 08.08.22 07:05 - 07:30 Uhr auf 

3sat: Diane, Naturbotschafterin mit Leidenschaft

In der Region der Waadtländer Stadt Romainmôtier, am Fuß des Juras, begleitet Diane Hostettler Touristengruppen, um mit ihnen die Magie und den Zauber der großen Wälder wiederzuentdecken. Die gelernte Grafikerin möchte den Menschen die Natur und Umwelt näherbringen. Diane Hostettler befasst sich mit der Vermittlung von Fertigkeiten wie Feuer machen ohne Hilfsmittel, Lagerbau, Heilkräuterkunde und Achtsamkeitswanderungen.
(Wdh. heute 9.45-10.10 Uhr)

 

Am 08.08.22 07:20 - 07:35 Uhr auf 

hr: Was tut sich eigentlich in unseren Wäldern?

Unsere Wälder sterben, wir können es mittlerweile alle sehen. Etliche Forscher wollen dabei helfen diesen Prozess aufzuhalten - und sie sind mit ihren Ideen erfolgreich!

 

Am 08.08.22 08:50 - 09:50 Uhr auf 

D-MAX: Die Baumhaus-Profis

Luxusdomizile in den Bäumen! Baumhäuser müssen keine schiefen Hütten sein, in denen Kinder Verstecken spielen, im Gegenteil: Diese Doku-Serie zeigt, welche Meisterwerke im Blätterwald entstehen können. Spitzenarchitekt Pete Nelson reist mit seinem Team durch ganz Amerika und konstruiert in luftiger Höhe wahre Paläste - bestens ausgestattete Wohnräume im Wert von mehreren 100 000 US-Dollar. Egal, ob Badelandschaft mit Whirlpool oder Multimedia-Paradies: Pete und seine Spezialisten erfüllen den Menschen ihren Traum vom Baumhaus.
(Weitere Folgen Dienstag bis Freitag zur selben Zeit)

 

Am 08.08.22 11:40 - 12:25 Uhr auf 

BR: Borneos Zwergelefanten

In den dichten Regenwäldern im Norden Borneos leben die Zwergelefanten. Lange Zeit vermutete man, dass es sich bei ihnen um verwilderte Arbeitselefanten handelt – doch DNA-Analysen lieferten ein sensationelles Ergebnis: Die asiatischen Zwergelefanten sind tatsächlich eine eigene Unterart. Gerade von der Wissenschaft entdeckt, droht diesen Tieren Gefahr durch die Abholzung des Regenwaldes und durch Wilderer. Spurensucher Bert Dausip begibt sich auf eine Expedition ins Unbekannte. Zum Schutz der Tiere will er wichtige Informationen sammeln, mehr über die scheuen Waldbewohner herausfinden, ihr Leben kennenlernen und erforschen, welche Bedürfnisse sie haben. In Begleitung des Kameramanns Michael Wong konnte Dausip bisher nie gesehene Verhaltensaufnahmen sowie eindrucksvolle Begegnungen zwischen ihm und seinen Elefanten festhalten.

 

Am 08.08.22 13:45 - 14:30 Uhr auf 

3sat: Plitvice - Im Land der fallenden Seen

16 kristallklare Seen, in spektakulären Terrassen angeordnet, durch Wasserfälle und Stromschnellen verbunden - das sind die Plitvicer Seen im flächenmäßig größten Nationalpark Kroatiens. Die fallenden Seen verdanken ihre Existenz einem faszinierenden Phänomen: Das stark mit Kalk angereicherte Karstwasser aus dem Dinarischen Gebirge lagert sich an Moosen an; Pflanzen und Kalk bilden gemeinsam ein spezielles Gestein - Travertin. In Plitvice verwandelt sich Wasser zu Stein, es wird daher auch "Das Land, wo die Steine wachsen" genannt. Dieses einzigartige Naturjuwel erinnert an ein surreales Märchenland: Dichter Buchenwald umschließt die Wasserflächen, Bäume wachsen auf schmalen Überhängen, thronen über Wasserfällen, strecken ihre Äste in den Sprühnebel der Stromschnellen.
(Wdh. kommende Nacht 3.10-3.50 Uhr)

 

Am 08.08.22 15:15 - 16:00 Uhr auf 

3sat: Wilde Wasser, steile Gipfel - Das steirische Ennstal

125 Kilometer malerische Landschaften, ein mächtiger Fluss und eine reiche Geschichte als wichtiger Transportweg der Eisenindustrie: Das ist das steirische Ennstal. Ein reißender Fluss, atemberaubend schöne Streuwiesen oder ein steiler Blick vom 2700 Meter hoch gelegenen Dachstein - das Ennstal ist sehr facettenreich. Doch die Landschaft war lang gefährdet durch Flussbegradigungen im 19. und 20. Jahrhundert. Ein EU-Projekt schuf wieder naturnahe Auen- und Flusslandschaften sowie neue Lebensräume im Ennstal. Ursprünglich schlängelte sich die Enns kurvenreich durch ein lang gezogenes breites Tal. Dann wurde immer mehr Anbaufläche gewonnen, wurden Nebenarme gekappt, Moore trocken gelegt. Die Flora und Fauna verarmte. Immer öfter gab es verheerende Hochwasser. Vor 20 Jahren startete das EU-Projekt "Life". Naturnahe Flusslebensräume und Auwälder entstanden, aber auch ausgedehnte Moorlandschaften. Die für diese Landschaft typischen Torfmoose wurden angebaut, bald siedelten sich seltene Vogelarten wieder an wie der Wachtelkönig, Wanderfalke oder Eisvogel. Aber auch der Braunbär kehrte zurück. Ganze Wiesen voller blauer Schwertlilien im Mai und Juni locken Wanderer und Naturbegeisterte an, aber vor allem die Ski-Gebiete im Ennstal sind ein Publikumsmagnet. Das ganze Jahr über ist die einmalige Flusslandschaft ein Gebiet für sanften, naturnahen Tourismus.
(Wdh. kommende Nacht 2.25-3.10 Uhr)

 

Am 08.08.22 16:00 - 16:45 Uhr auf 

3sat: Wildes Wasser, blanker Fels - Nationalpark Gesäuse

Tief in die Ennstaler Alpen eingeschnitten erstreckt sich die größte Felsschlucht Europas: das Gesäuse. Dieses steirische Naturparadies an der Grenze zu Oberösterreich ist der jüngste und mit mehr als 11.000 Hektar der drittgrößte Nationalpark Österreichs. Das "G'seis", wie die Einheimischen das Gesäuse nennen, ist eine Welt wilden Wassers zwischen senkrecht aufragenden Steilwänden, furchterregenden Kalkmauern und bizarren Felsgestalten. Nirgendwo in den Alpen liegen Wasser, Wald und Fels so steil übereinander.
(Wdh. kommende Nacht 1.40-2.25 Uhr)

 

Am 08.08.22 17:00 - 17:45 Uhr auf 

ARD-alpha: Wilderer in Deutschland

Wilderei - da denkt man an ferne Länder und exotische Tiere. Doch das illegale Fangen und Töten von Wildtieren ist auch in Deutschland ein Problem. Oft geht es einfach um das Fleisch, etwa bei Rotwild oder Wildschweinen, das sich gut vermarkten lässt. Manchmal geht es um Trophäen oder reine Lust am Töten. Auch seltene Tierarten wie Wolf, Fuchs oder Fischotter sind betroffen. Dazu kommt der illegale Handel mit Wildtieren. Die Nachfrage nach Singvögeln zum Beispiel ist groß, etwa nach dem kleinen, bunten Stieglitz. Für Wilderer ein lukratives Geschäft.
(Wdh. morgen 10.00-10.45 Uhr)

 

Am 08.08.22 19:40 - 20:15 Uhr auf 

arte: Roots - Der Kampf gegen die Wüste

Europas Böden werden immer mehr ausgelaugt. In Spanien sind zwei Drittel des Landes von Wüstenbildung betroffen. Aber auch weiter nördlich findet man Böden, die ähnlich verödet sind. In dieser Folge von „Roots“ trifft Wissenschaftsjournalist Pierre Girard Remedios Arres in Andalusien und Johanna Häger in Brandenburg - dem „Sandkasten Europas“.

 

Am 08.08.22 20:15 - 21:15 Uhr auf 

ServusTV: Bienen - Eine Welt im Wandel

Das Bienensterben beunruhigt Wissenschaftler und Landwirte auf der ganzen Welt. Mancherorts verlieren Imker jedes Jahr bis zu einem Drittel ihrer Bienenbestände - eine Gefahr für unsere Ernten. Doch es gibt Hoffnung: Wildbienen könnten die Bestäuber der Zukunft sein. Wissenschaftler nehmen diese alternativen Bestäuber unserer Nutzpflanzen unter die Lupe, die die Honigbiene wenn nicht ersetzen so doch unterstützen können.
(Wdh. kommende Nacht 0.50-1.35 Uhr)

 

Am 08.08.22 21:05 - 22:00 Uhr auf 

3sat: Wilde Schweiz - Der Waadtländer Jura

Unendliche Wälder, eine herbe, unversehrte Natur und launisches Wetter prägen den Naturpark Waadtländer Jura. Wer einmal dort war, weiß um seinen besonderen Reiz: den der Abgeschiedenheit. Rund um den Lac de Joux leben und arbeiten Menschen, die sich kaum einen schöneren Fleck Erde als die spezielle Welt im rauen Jura-Gebirge vorstellen können. Eins verbindet sie alle: ein Stück Land, wie aus der Zeit gefallen. Wer dort geboren ist, so heißt es, kommt immer zurück.

 

Am 09.08.22 01:45 - 02:30 Uhr auf 

ZDFneo: Sibirien – Zurück in die Eiszeit

Hoch oben im Norden Sibiriens hat ein Forscher ein visionäres Experiment gestartet. Er will eine längst versunkene Welt wiederauferstehen lassen. In einer Gegend, in der heute kaum noch Tiere leben, sollen sich in Zukunft wieder große Herden versammeln – so wie vor 15.000 Jahren. Nikita Zimov und sein Team wollen Eiszeittiere wie Bisons, Wildpferde und sogar Mammuts in die Tundra holen und mit diesem Projekt nebenbei die Welt retten. Denn Sibirien ist für das globale Klima eine der einflussreichsten Regionen. Weite Teile des Landes bestehen aus Permafrostboden. Er bleibt das ganze Jahr hindurch gefroren und taut im Sommer nur in der obersten Schicht auf. Doch im Zuge des Klimawandels schmilzt das Eis – mit schwerwiegenden Folgen. Wenn beim Auftauen von Permafrostboden die Treibhausgase Kohlendioxid und Methan freigesetzt werden, beschleunigt sich die Erderwärmung. Die Idee der Forscher, die hinter dem Pleistozän-Parkprojekt steckt: Grasende Tiere würden die Landschaft umgestalten und dadurch die Schmelze des Permafrosts aufhalten.

 

Am 09.08.22 06:15 - 07:00 Uhr auf 

ZDFneo: Extreme Welten – Das unsichtbare Netzwerk

Staubtrockene Wüsten, eisige Polarregionen, tropische Regenwälder: Auf den ersten Blick besteht zwischen ihnen keine Verbindung. Doch allmählich enthüllt die Wissenschaft, wie alles mit allem zusammenhängt. Unser Planet funktioniert wie ein Superorganismus. Veränderungen an einer Stelle haben Folgen für ein ganzes Netzwerk, das den Globus umspannt. Im ersten Teil der neuen Staffel von Faszination Erde zeigt Dirk Steffens, was man von den Abhängigkeiten weiß, und stößt dabei auf manche Überraschung.

 

Am 09.08.22 07:20 - 07:35 Uhr auf 

hr: Was tut sich eigentlich in der Welt der Insekten?

Rund 30.000 Insektenarten gibt es in Deutschland. Genau weiß das niemand, Messdaten gibt es nur von wenigen Orten. Ein einzigartiges Projekt will das ändern und sucht sie an unterschiedlichsten Orten.

 

Am 09.08.22 11:30 - 12:15 Uhr auf 

arte: Wildes Spanien (1/2)

Spanien zählt zu den beliebtesten Reisezielen der Welt. Doch Badestrände, Flamenco und weltberühmte Städte wie Sevilla und Granada sind nur eine Seite Spaniens. Denn zwischen der rauen Atlantikküste im Norden und der sonnenverwöhnten Mittelmeerküste im Süden findet sich eine Artenvielfalt, die in anderen Regionen Europas selten geworden ist. Der Zweiteiler "Wildes Spanien" porträtiert die extrem abwechslungsreiche Natur vom grünen Norden zwischen Galizien und dem Baskenland und dem Süden zwischen Andalusien und der Extremadura. Zwei Jahre lang dauerten die Dreharbeiten auf der Iberischen Halbinsel.
(Teil 2 direkt im Anschluss, bis 13.00 Uhr)

 

Am 09.08.22 12:15 - 12:45 Uhr auf 

phoenix: Waldgold - Europas Urwald in Gefahr

Europas letzte Urwälder sind Lebensräume von Braunbären, Wölfen, Luchsen und zahlreichen anderen Tierarten. Holzfirmen, die Bretter, Bauholz und Möbel in die ganze Welt liefern, sehen in den Wäldern aber nur eines: wertvolles Holz, das billig zu haben ist. Die EU hat Waldgebiete in Rumänien unter Schutz gestellt. Doch Korruption macht es möglich, dass trotzdem im großen Stil abgeholzt wird. Ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Rumänien wegen der Abholzungen in Schutzgebieten soll nun vor dem Europäischen Gerichtshof verhandelt werden.
(Wdh. heute 18.00-18.30 Uhr)

 

Am 09.08.22 13:30 - 14:20 Uhr auf 

3sat: Die magische Welt der Bäume - Die Edelkastanie

Im Vorsommer erfreut die Kastanie das Auge mit ihrer Blütenpracht, im Herbst mit goldgelben Blättern. Lange Zeit war sie als Nahrungsquelle für die Bewohner der Alpensüdseite unentbehrlich. Im Tessin kennt man rund 100 verschiedene Sorten der Esskastanie. Die Dokumentation lädt die Zuschauer auf eine Entdeckungsreise in die Südschweiz ein, die sti(e)lgerecht mit einem Kastanienfest endet: Den krönenden Abschluss bildet die "Festa della Grà", an der die Bevölkerung zusammenkommt, um die historische Baumart zu feiern. "Gnocchi alla Farina di castagne" oder geröstete Marroni dürfen dabei natürlich nicht fehlen.
(Wdh. kommende Nacht 1.25-2.15 Uhr)

 

Am 09.08.22 14:20 - 15:10 Uhr auf 

3sat: Die magische Welt der Bäume - Die Eiche

Niemand baut mehr Schiffe aus Eichenholz. In Möbelhäusern sucht man Eichenholzmöbel vergebens. Die Eiche scheint ausgedient zu haben. In Wirklichkeit ist sie jedoch der Baum der Zukunft. Die Geschichte der Eiche reicht bis zu zwölf Millionen Jahre zurück. Der Laubbaum aus der Familie der Buchengewächse steht symbolisch für Kraft und Ewigkeit - Eichen können bis zu 1000 Jahre alt werden. Das Holz ist sehr stabil, die Rinde, rau, dick und furchig. Der Film erzählt in drei Kapiteln von den Eichen, die man mit "Natur", "Nutzung" und "Zukunft" betiteln könnte.
(Wdh. kommende Nacht 2.15-3.05 Uhr)

 

Am 09.08.22 15:10 - 16:00 Uhr auf 

3sat: Die magische Welt der Bäume - Die Linde

Die Linde ist ein Sinnbild für die Gemeinschaft, der "Baum des Volkes". Nicht zufällig stehen heute in so manchen Gemeinden Tanz-, Gerichts-, Gedenk- oder Liebeslinden. In der Natur findet man sie an unwegsamen Orten, wo sie durch ihre kämpferische Natur an Stellen gedeihen, an denen andere Bäume kaum Nährboden finden würden. Das hat sie mit einer unvergleichlichen Heilkraft ausgestattet, die nicht nur ihr selbst zugutekommt, sondern auch denen, die sie einzusetzen wissen.
(Wdh. kommende Nacht 3.05-3.55 Uhr)

 

Am 09.08.22 16:00 - 16:50 Uhr auf 

3sat: Die magische Welt der Bäume - Die Lärche

Die lichtbedürftige Lärche gehört zur Gattung der Nadelbäume und ist eine Pionier-Baumart. Dank ihrer bis zu sieben Meter tief verankerten Wurzeln ist sie als Schutzbaum sehr beliebt. Die Europäische Lärche wird bis zu 54 Meter hoch und über 1000 Jahre alt.
(Wdh. kommende Nacht 3.55-4.45 Uhr)

 

Am 09.08.22 19:40 - 20:15 Uhr auf 

arte: Roots - Mutterboden

Ist Landwirtschaft ein Klimakiller? Eine häufige Behauptung und viele Argumente lassen sich nicht von der Hand weisen. Ein Viertel aller Treibhausgasemissionen stammt aus der Landwirtschaft. Massentierhaltung und extremer Dünger- und Pestizid-Einsatz belasten unsere Luft, verschmutzen unser Wasser und zerstören unsere Böden. Jedes Jahr gehen weltweit 24 Milliarden Tonnen an fruchtbarem Boden verloren. Aber muss das so sein? Treffen die Vorwürfe so pauschal auf die Landwirtschaft zu? „Roots“ will wissen: Wie können wir uns ernähren und gleichzeitig Klimagase reduzieren und kommenden Generationen bessere Böden hinterlassen?

 

Am 09.08.22 19:45 - 19:50 Uhr auf 

ARD: Die Rückkehr des Wisents

Sie wirken wie aus der Zeit gefallen: Wisente. Die zotteligen Riesen sind mehr als eine Tonne schwer und die größten und schwersten Landsäugetiere Europas. Auch in Deutschland gibt es wieder Wisent-Herden – sie sind aber nicht ganz unumstritten. Sensationelle Neuigkeiten rund um das Wisent gibt es von Thomas D bei "Wissen vor acht – Natur".

 

Am 09.08.22 20:15 - 21:00 Uhr auf 

phoenix: Abenteuer Südsee

Mitten im Pazifik, dem größten Ozean der Erde, liegt die Südsee eine Welt aus Vulkanen, Koralleninseln und Atollen. Karge Lavafelder, dichte Regenwälder und paradiesische Strände machen den Reiz dieser Region aus, deren Natur in weiten Teilen noch unberührt ist. Für Forscher ist die Südsee eine Schatzkammer. Dort offenbart sich das ewige Gesetz vom Werden und Vergehen.
(Wdh. morgen 18.30-19.15 Uhr)