WALD BEWEGT

Die Jahre 2018 und 2019 stehen bei der Forstwirtschaft in Deutschland unter dem Motto WALD BEWEGT. Das sportliche Motto resultiert aus der Kooperation des Deutschen Forstwirtschaftsrates mit dem Deutschen Olympischen Sportbund. Bundesweit gibt es zahlreiche #waldbewegt Veranstaltungen, diese finden Sie im TreffpunktWALD Kalender

Forstliche Ansprechpartner in den Bundesländern

Ein Partner stellt sich vor:

Die Bundesforsten der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben sind eine der größten Immobilieneigentümer Deutschlands. >>mehr lesen

11. Dezember

Der Weg zum perfekten Weihnachtsbaum. Tipps und Tricks - Frisch vom Förster

Er gehört genauso zu Weihnachten wie Lebkuchen, Gans und Kerzenschein: der Weihnachtsbaum. Die Niedersächsischen Landesforsten geben Tipps zur richtigen Pflege und zu Umgang mit Weihnachtsbäumen.War früher die normale Fichte der beliebteste Weihnachtsbaum, ist dies heute die Nordmanntanne. „Deren weichen, sattgrünen Nadeln pieksen nicht und halten lange am Baum.“ erklärt Dirk Strauch von den Niedersächsischen Landesforsten. Aber auch Blaufichten, Edeltannen oder Kiefern finden noch i
mehr »

11. Dezember

Julia Klöckner: „Bauen mit Holz schützt aktiv das Klima“

Bundeswaldministerin eröffnet Veranstaltungsreihe „Charta für Holz 2.0 im Dialog“ in Berlin.In Deutschland ist der Bausektor einer der rohstoffintensivsten Wirtschaftsbereiche. Er hat einen bedeutenden Anteil am Energiebedarf und somit an Co2 Emissionen.Dazu erklärt Bundesministerin Julia Klöckner: "Bauen mit Holz kann helfen, klimaschädliche Treibhausgase zu minimieren. Bei einem Mehrfamilienhaus aus Holz können fast 50 Prozent Co2 Emissionen eingespart werden. Gerade durch den
mehr »

07. Dezember

Weihnachtsbaumtipps vom Förster

Erfurt (hs): Er gehört zu Weihnachten wie Lebkuchen, Kerzenlicht und Wildessen: der Weihnachtsbaum. Aber welche Baumart wählen, wo das schöne Stück bis zum Fest zwischenlagern? Wohin damit im geschmückten Zimmer? Wie die verharzten Hände schnell und trotzdem pfleglich reinigen? Die Grünröcke der ThüringenForst-AöR geben wichtige Tipps rund um den Weihnachtsbaum.Welche Baumart ist nun die Richtige? Es kommt darauf an…Rund 80 % der jährlich in Thüringen rund eine Million Mal verkauften
mehr »

06. Dezember

Gedanken zum Waldland Thüringen

Erfurt (hs): Die besinnliche Vorweihnachtszeit steht an. Ein guter Moment, um inne zu halten und über wichtige, besser noch, oft vernachlässigte Themen nachzudenken. Der Wald gehört irgendwie dazu. Es gibt kaum ein Thema, über das die Bevölkerung so eifrig diskutiert und doch so wenig weiß. Dabei „nutzt“ ihn doch fast jeder: Der Waldbesucher beim Spazierengehen, der Sportler erlebt ihn als „Grüne Arena“, der Intellektuelle kennt ihn als literarisches Motiv, der Musikliebhaber als Hör
mehr »

06. Dezember

Das sind die Weihnachtsbaumtrends 2018: kompakt, regional, nachhaltig

Stuttgart, 30.11.18: Nach den rekordverdächtig lang anhaltenden Sommertemperaturen 2018 wird sie auch in diesem Jahr wieder kommen - die Vorfreude auf frisches Tannengrün und auf die Adventszeit. Die gute Nachricht: die meisten Bäume, die in diesem Jahr geerntet werden, sind acht Jahre und älter und haben dank ihrer tiefreichenden Pfahlwurzeln auch den Rekordsommer 2018 gut überstanden. Daher ist das Angebot an heimischen Weihnachtsbäumen also auch in diesem Jahr groß.Etwa 24 bis 25
mehr »

04. Dezember

Endspurt beim Weihnachtsbaumkauf!

Bonn, 04.12.2018 Zwei Wochen vor Weihnachten machen sich die meisten auf die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum. Das Grün aus dem regionalen Wald, also die einheimischen Fichten, Tannen oder Kiefern mit Öko-Zertifikat von Bioland, FSC oder PEFC, ist nach Meinung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) die Ideallösung für jeden umweltbewussten Weihnachtsbaumkauf. Beim Kauf:Damit der Baum die Wochen in der Wohnung ohne viel Nadelverlust übersteht, sollte er frisch geschlagen s
mehr »

04. Dezember

Wilde Wälder – bei ThüringenForst jetzt auch online

Erfurt (hs): Mit einem neuen Onlineangebot wartet ThüringenForst auf: Ab sofort sind dort umfangreiche Informationen zu Thüringens „Wilden Wäldern“ abrufbar. Auf einer interaktiven Karte können für jedes der landesweit 34 „wilden“ Waldgebiete individuelle Beschreibungen und Standortsinformationen abgerufen werden. Zusätzlich zum „Was, wo und wieviel?“ gibt es Wissenswertes, warum Wälder ohne forstliche Nutzung wichtig sind und welche neuen Erkenntnisse sich Förster versprechen. Mit d
mehr »

03. Dezember

COP 24 in Kattowitz: Der Weg aus der Klimakrise führt in den Wald

In den nächsten zwei Wochen trifft sich die Welt in Polen, um sich bei COP 24 in Kattowitz über wirksame Klimaschutzmaßnahmen zu beraten. „Wenn das vereinbarte 1,5 Grad-Ziel des Pariser Weltklimaabkommens noch erreicht werden soll, müssen wir jetzt rasch und mit weitreichenden, bisher nicht dagewesenen Maßnahmen reagieren“, sagte Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates e. V. (DFWR) heute in Berlin. „Die vergangenen 12 Monate haben uns deutlich vor Augen gefü
mehr »

03. Dezember

Klimaschutzbericht 2018: Forstwirtschaft sieht erheblichen Nachbesserungsbedarf

Innerhalb der Bundesregierung wird derzeit der Klimaschutzbericht 2018 abgestimmt. „Zu unserer Verwunderung müssen wir leider feststellen, dass der uns bekannte Entwurf aus dem Bundesumweltministerium, wie auch schon im Rahmen der Erarbeitung des Klimaschutzplans 2050, wissenschaftliche Fakten negiert und auf Kosten einer wirksamen Klimaschutzpolitik sowie des gesamten Sektors Forst und Holz einseitige, ideologisch geprägte Sichtweisen in den Vordergrund stellt“, sagte Georg Schirmbe
mehr »

30. November

Wald, Baum und Holz zur Rede gestellt

Erst auf den zweiten Blick und umso erstaunter nimmt man zur Kenntnis, wieviel Redewendungen sich um Wald, Holz und Bäume rankenErfurt (hs): „Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus“ dürfte das anschaulichste Beispiel für Redewendungen mit Bezug zum Wald, zu Bäumen und zu Holz sein. Doch mit dieser einzelnen Redewendung kommt man „auf keinen grünen Zweig“. Das Gegenteil ist nämlich der Fall, sieht man doch „den Wald vor lauter Bäumen nicht“ und vermutet allzu schnell, s
mehr »