Tag des Waldes

13. März 2019

Bildunterschrift: 60 Jugendliche aus 20 Ländern diskutierten in der Summer School über den Wald der Zukunft in Europa. Foto: M. Menningmann (Raute Film)

Der Tag des Waldes ist für die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Anlass, vielfältige Aktionen durchzuführen. Dieser Tag am 21. März wurde von der FAO in den 1970er Jahren als Reaktion auf die globale Waldvernichtung ins Leben gerufen und wird bis heute jährlich von vielen Waldfreunden gefeiert.

Mit dem Tag des Waldes beginnt auch für die SDW die Hochzeit für Baumpflanzungen, Veranstaltungen und waldpädagogische Aktionen.
Wald und Bildung sind der SDW seit ihrer Gründung besonders wichtig. Schulwälder, Jugendlager, Waldjugendheime und Häuser des Waldes gehören in die ersten Jahre. SOKO Wald, Die Klimakönner und Summer Schools stehen für aktuelle Projekte, die Fähigkeiten für umweltbewusstes Handeln im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung fördern.

Waldpädagogische Arbeit ist darüber hinaus auch im internationalen Kontext von besonderer Bedeutung. Denn damit kann ein Grundstein gelegt werden, der zu einem späteren Engagement für den Wald, Verständnis für nachhaltige Bewirtschaftung und umweltbewusstes Verhalten führt. Dies wurde im Rahmen eines internationalen Austausches mit Jugendlichen aus dem Amazonas in Brasilien erprobt. Die Ergebnisse werden in Kürze in Form der Bildungsbroschüre „Expedition Wald“ vorgestellt.

Für SchülerInnen
Die Auswirkungen des eigenen Handelns zu erkennen und zu hinterfragen, ist das Ziel unserer Angebote in der Schule. Als UN-Dekade-Projekt wurde beispielsweise die SOKO Wald ausgezeichnet. Mit diesem seit 2011 laufenden Projekt für die 5. und 6. Klassen erleben die SchülerInnen den Wald mitten in der Stadt mit allen Sinnen und entdecken ihn und seine Produkte in ihrer eigenen Lebenswelt. Bei den Waldjugendspielen werden Aufgaben und Fragen zum Ökosystem Wald gestellt, die sie mit Beobachtungsgabe, Spürsinn und Geschick lösen sollen.

Für Kinder und Jugendliche
Wald ist nicht nur ein Lernort, sondern ein Ort voller Abenteuer und Spaß. Walderlebnistage und Waldrallyes werden ebenfalls angeboten wie Angebote der Waldjugend. Bei ihren regelmäßigen Treffen wird praktisch gearbeitet und in Zeltlagern Sozialkompetenzen aufgebaut und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt.

Für MultiplikatorInnen

Mit unseren pädagogischen Fortbildungen und Materialien geben wir LehrerInnen und ErzieherInnen sowohl Fachinformationen als auch Umsetzungsideen an die Hand, um Wissen rund um den Wald altersgerecht zu vermitteln. Bei unseren Schulungen „Nix wie raus in den Wald!“ und „Die Klimakönner“ verbinden wir Theorie und Praxis. So gelingt es, komplexe Themen wie das Ökosystem Wald oder den Klimawandel, zielgruppengerecht aufzuarbeiten und zu vermitteln.

Für WaldpädagogInnen

Für ausgebildete und zertifizierte WaldpädagogInnen bieten sich in der SDW diverse Möglichkeiten zur Mitarbeit. In vielen Landesverbänden haben sich Waldmobile etabliert, die von WaldpädagogInnen betreut werden. In vielen Landesverbänden vereint die SDW diese Fachkräfte in Waldpädagogiknetzwerken. Um den Austausch und die Qualifizierung weiter zu fördern, veranstaltet die SDW Fachtagungen zur Waldpädagogik.

www.sdw.de