Hervorragendes Wildfleisch aus heimischen Jagdrevieren

01. Dezember 2017

Die Qualität stimmt bei heimischem Wildbret. Der Verbraucher kann unter Rot-, Reh-, Dam-, Muffel- und Schwarzwild auswählen. Foto: Daniela Tröger

Als Antwort auf den durch die Verbrauchersendung „Markt“ (Norddeutscher Rundfunk) aufgedeckten Wildfleischskandal bei Tiefkühlprodukten bekannter Discounter und Supermärkte empfiehlt ThüringenForst den Kauf heimischer Wildprodukte vom Jäger oder Förster nebenan. Das regionale Wildfleischangebot sei von herausragender Qualität, absolut frisch und zudem preislich deutlich günstiger. Im Übrigen ist das heimische Wildfleischangebot mit Rot-, Reh-, Dam-, Muffel- und Schwarzwild ausgesprochen vielfältig. Wildbret ist fettarm und hat einen hohen Mineralstoff- und Vitamingehalt. Es ist reich an Kalium, Phosphor, Eisen und Vitamin B2.

Verbrauchersendung deckt Wildfleischskandal auf
Die Verbrauchersendung „Markt“ des Norddeutschen Rundfunks (NDR) deckte vor kurzem auf, dass Tiefkühlwildfleisch aus Australien, Texas, Argentinien oder Neuseeland eine erschreckende Qualität aufweist. Es rieche schlecht, schmecke alt und fad und sei bisweilen überjährige Tiefkühllagerware. Wildschweinfleisch aus Australien schmecke gar nach Fäkalien. Im Übrigen stamme das vermeintliche Wildbret nicht zwingend von Wildschweinen, auch das Fleisch verwilderter Hausschweine werde als „Wildfleisch“ deklariert. Aus Argentinien stammende gefrorene Hasenfleischstücke seien über ein Jahr alt und schmecken nach Leber. Die Markt-Experten empfehlen den Verbrauchern: Kaufen Sie ihr Wildfleisch ausschließlich vom Jäger oder Förster.

Heimisches Wildfleisch hat eine hervorragende Qualität
ThüringenForst, mit rund 400 Tonnen Wildfleisch pro Jahr einer der großen Anbieter heimischen Wildbrets, schließt sich dieser Empfehlung an. „In allen 24 Thüringer Forstämtern kann derzeit frisches Wildfleisch gekauft werden. Allerdings nur als ganzes Stück und in der Decke mit Haupt und Läufen“, so Volker Gebhardt, ThüringenForst-Vorstand. Der Käufer muss also das Wildbret zerwirken und küchenfertig portionieren. Was gar nicht so schwer ist – ThüringenForst bietet entsprechende Kurse im Thüringer Forstamt Erfurt-Willrode an. Diese Dienststelle vor den Toren der Landeshauptstadt Erfurt verfügt auch über einen Wildladen, in dem bereits veredelte, küchenfertige Portionen angeboten werden.

Derzeit günstige Preise bei heimischem Wildbret vom Wildschwein
Da die Wildschweinbestände derzeit landesweit überhöht sind und durch die Jäger reduziert werden, besteht aktuell ein großes Fleischangebot - zum Vorteil des kostenbewussten Verbrauchers, der jetzt zuschlagen sollte.

www.thueringenforst.de