„Indian Summer“ im Thüringer Wald

29. September 2017

In den höheren Lagen des Thüringer Waldes, wie hier im Forstamt Finsterbergen, kann der farbenfrohe Herbstwald schon genossen werden. Foto: Dr. Horst Sproßmann

Die ersten Frostnächte haben die heimischen Wälder zumindest in den höheren Lagen des Thüringer Waldes hinter sich. Jetzt beginnt zügig die Herbstfärbung des Blätterkleides. Dem Waldwanderer und Naturfreund offenbaren sich Buchen, Eichen, Eschen und Ahorne mit herrlichen Blattfärbungen von Grün, Gelb, Orange, Rot und Braun, oft verbunden mit einem immer wieder strahlend blauen Himmel. Diese jahreszeitliche Phase, die mit dem Blattfall allzu schnell ihr Ende findet, wird im angloamerikanischen Sprachraum als „Indian Summer“ bezeichnet. Auf über 11.300 km Waldwegen kann dieses Naturschauspiel demnächst in den heimischen Wäldern genossen werden.

„Derzeit lohnt es sich besonders, den Waldspaziergang nach dem Wetterbericht auszurichten“, so Volker Gebhardt, ThüringenForst-Vorstand. Aber nicht nur das Seelenheil lässt sich auf diese Weise vorzüglich pflegen, die herbstliche Waldluft bietet auch ein hervorragendes Bioklima, da staubfrei, kaum belastet mit Allergie auslösenden Pollen und die ätherischen Öle der Fichten und Kiefern stimulieren sogar das Immunsystem. Rund 8.500 km Wanderwege, 1.800 km Radwege und 5.400 km Reitwege bietet der Wald im Freistaat Thüringen. Kurzum: Wer jetzt die für viele Waldfreunde schönste Jahreszeit aktiv nutzt, tut Seele und Körper einen besonders großen Gefallen.

www.thueringenforst.de