Kooperation auf europäischer Ebene

28. September 2017

Die ersten tschechischen Waldarbeiter mit der Urkunde des höchsten ECC Levels nach den Prüfungen. (Foto: Wald und Holz NRW)

In der letzten Augustwoche stellten sich acht Tschechen den Prüfungen zum Europäischen Motorsägen-Führer nach dem European Chainsaw Standard (ECC) am Forstlichen Bildungszentrum in Arnsberg. Tschechien plant die Einführung dieses Zertifikates um die dort unklare Sachkunde für dort eingesetzte Arbeitskräfte zu regeln.

In Tschechien gibt es zwar eine schulische Ausbildung für die Waldarbeit, aber ein nicht unerheblicher Anteil an tatsächlich eingesetzten Arbeitskräften weist eine unzureichende Sachkunde auf. Aus diesem Grund wird von den Tschechischen Staatsforsten das ECC Zertifikat als eine mögliche Lösung für das Problem angesehen. Vor diesem Hintergrund suchte der Tschechische Staatforstbetrieb über das KWF in Deutschland nach einem Bildungszentrum das hier mit Prüfungen zum ECC Unterstützung liefern könnte.

Das Forstliche Bildungszentrum NRW von Wald und Holz NRW als zuständige Stelle für den ECC in NRW erklärte sich bereit die Prüfungen der Tschechischen Kollegen durchzuführen und zu organisieren.

Es wurden acht erfahrene Waldarbeiter und Ausbilder von verschiedenen Institutionen in Tschechien ausgewählt um sich den Prüfungen zu stellen, damit sie anschließend als Prüfer oder Instrukteure fungieren können.

Für das FBZ und den Prüfungsausschuss des ECC begannen spannende Tage, da hier beginnend mit den fachlichen Fragen natürlich auch eine herausfordernde Sprachbarriere vorhanden war. Außerdem sollten alle Prüfungsstandards des ECC innerhalb einer Woche bewältigt werden. Die Sprachbarriere wurde mittels drei mit angereisten Übersetzer gelöst und die fachlichen Unterschiede wurden im Prozess der Prüfungen und den zwischenzeitlichen Unterhaltungen weitgehend ausgeräumt.

So darf zum Beispiel der Fällheber in Tschechien ohne Durchmesserbegrenzung in der Holzernte verwandt werden. Auch in Deutschland anerkannte Fälltechniken wie die Sicherheitsfälltechnik oder der Kastenschnitt sind in Tschechien unbekannt. So gewannen die Prüfer und die Prüflinge einen fruchtbaren Einblick in das praktische Handwerk in der Waldarbeit der beiden Länder.

Nach diesen für das FBZ, den Prüfungsausschuss und für die Prüflinge anregenden und anstrengenden Tagen, konnten schließlich alle Teilnehmer den höchsten Level des ECC erreichen.

Fazit

Bei der Überreichung der Urkunden über die bestandenen Prüfungen wurde durch den Vertreter der Tschechischen Staatforsten Herrn Svoboda eine weitere Zusammenarbeit angeregt und gewünscht. Die Teilnehmer betonten, die freundliche aber auch konsequente Arbeit des Prüfungsausschusses am FBZ hätte ihnen sehr gefallen.

Der Einführung des ECC ist man in Tschechien nun einen großen Schritt näher gekommen.  Aber der Wissenstransfer, so die Erkenntnis, bedarf noch weiterer Anstrengungen um innerhalb Europas auf ein einheitliches Niveau zu kommen. Hierzu hat der Landesbetrieb vertreten durch den Prüfungsausschuss des ECC in NRW in dieser Woche einen Beitrag geleistet.

www.wald-und-holz.nrw.de