Veranstaltungen

Schloss Waldthausen bei Mainz

21. März '14: Finanzsymposium in Waldthausen bei Mainz

Am 21. März, dem internationalen Tag des Waldes, fand in der Sparkassenakademie Schloss Waldthausen in Budenheim, Mainz die gemeinsame Fachveranstaltung „Forstwirtschaft trifft Finanzwirtschaft“ mit dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband statt. Gemeinsam mit Fachleuten aus Ökonomie und Finanzwirtschaft wurde diskutiert, inwieweit die Nachhaltigkeit als gesellschaftliches Leitbild einerseits in Beziehung zu seiner Herkunft gesetzt und gleichzeitig in andere Wirtschaftsbereiche transferiert werden kann.

Zur Veranstaltungsdokumentation kommen Sie hier.

Die PreisträgerInnen in der Kategorie Hochschulen. Foto: DFWR

6.-7.  Februar: "300 Jahre Nachhaltigkeit – Vorausschauend aus Tradition"

Im Jubiläumsjahr „300 Jahre Nachhaltigkeit“ hatte der DFWR drei Wettbewerbe ausgeschrieben, die dazu anregen sollten, sich mit einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft in ökologischen, ökonomischen, sozialen oder kulturellen Lebensbereichen auseinanderzusetzen. In einem Festakt wurde am 6. und 7.2. in Freiberg der Nachhaltigkeitspreis des Deutschen Forstwirtschaftsrates (DFWR) verliehen. Es gab Preisträger in den Kategorien: Handwerk, Hochschulen und Green App Ideas (Anwendungssoftware für Mobilgeräte bzw. mobile Betriebssysteme). Die Preisverleihung fand in Freiberg, dem Wirkungsort des sächsischen Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz statt, der im Jahr 1713 den Begriff der Nachhaltigkeit prägte. 

Mehr zur Veranstaltung

Gerolsteiner Kita „Alter Markt“ mit Michale Zander, Alois Junk-Alff und Nasa Imeri (FA Gerolstein)

29. Oktober '13: Gemeinsame Pflanzaktion von Forstwirtschaft und Gerolsteiner Brunnen

Unter dem Motto „Wald mit Stern“ setzten 79 Vorschulkinder aus Gerolstein ihre  „Zukunftsbäume“ auf einer Windwurffläche im Stadtwald Gerolstein in der Vulkaneifel. Der Orkan Xynthia hinterließ hier im Jahr 2010 eine Kahlfläche, die nun wieder aufgeforstet wird. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Ein Video zur Pflanzaktion können Sie hier anschauen.

Dr. Angela Merkel. Foto: (c) FNR/DFWR (Jörg Carstensen)

16. April '13: Festveranstaltung "300 Jahre Nachhaltigkeit" in Berlin

der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe und des Deutschen Forstwirtschaftsrates. Festrednerin war Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel.
Weitere Informationen finden Sie hier und unter Presse sowie Pressefotos.

Carlowitz-Darsteller Markus Bölling, Andreas Padberg (Leiter des Forstbezirkes Leipzig), Foto: (c) DFWR, Doc Winkler

13./14. März '13: Leipziger Buchmesse  

Auf der Leipziger Buchmesse wurde am 13. März, genau 300 Jahre nach dem ersten Erscheinen der Sylvicultura oeconomica, ihre Neuauflage gemeinsam von der deutschen Forstwirtschaft, dem oekom Verlag und der Carlowitz-Gesellschaft präsentiert. Im Rahmen dieses Jubiläums veranstaltete die deutsche Forstwirtschaft am 13.03.2013 im Naturkundemuseum in Leipzig eine historische Lesung. Der »historische« Carlowitz, dargestellt von Markus Bölling, präsentierte die historische Sylvicultura oeconomica und beantwortete in einem ausführlichen Gespräch die Fragen zu seinem Werk. Sein Gesprächspartner war Dr. Joachim Hamberger, der Herausgeber der kommentierten Neuaufl age, die neben dem historischen Text auch ausführliche Hintergrundinformationen zu Carlowitz und seinem Werk liefert. Siehe auch Pressefotos

Dr. Joachim Hamberger, Prof. Klaus Töpfer, Carsten Wilke. (c) DFWR, Foto Doc Winkler

Am 14.03. 2013 präsentierten der Deutsche Forstwirtschaftsrat, der oekom verlag und die Sächsische Hans-Carl-von-Carlowitz-Gesellschaft gemeinsam mit den Herausgebern die Neuauflage des forstlichen Klassikers und den Begleitband »Die Erfindung der Nachhaltigkeit « im Literaturforum der Leipziger Buchmesse. Als besonderer Gast konnte Herr Prof. Dr. Dr. Klaus Töpfer, Bundesminister a.D. und Exekutiv-Direktor des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), begrüßt werden.

Zum Abschluss der Veranstaltung trat der DFWR, vertreten durch Präsidiumsmitglied Carsten Wilke, gemeinsam mit Prof. Klaus Töpfer und Dr. Günther Bachmann, dem Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, vor die Presse. Prof. Klaus Töpfer, der ehemalige Direktor des UN-Umweltprogramms der Vereinten Nationen, erklärte den Journalisten: »Es ist eigentlich kaum zu glauben, dass das hochmoderne und zukunftsweisende  Nachhaltigkeitsprinzip schon 300 Jahre alt ist. Dieses wirtschaftliche Leitbild hat im   Laufe der Jahrhunderte Karriere gemacht und das ökonomische wie auch das ökologische Denken bis heute verändert. Es gibt noch weltweit sehr viel zu tun, um  dieses Prinzip in den verschiedenen Lebensbereichen zu etablieren. Die aktuelle Finanzkrise hat eindrucksvoll gezeigt, welche Folgen eine Missachtung der   Nachhaltigkeit in der Wirtschaft hat.« Klaus Töpfer mahnte die Forstleute, nicht in ihrem Bemühen nachzulassen, die nachhaltige Nutzung fortzuentwickeln. Denn »um diese nachhaltige Forstwirtschaft beneiden uns viele Staaten der Erde«, so der ehemalige Umweltminister. Siehe auch Pressefotos