Internationaler Tag der Wälder

IDFLogo (Quelle: FAO)
IDFLogo (Quelle: FAO)

Am 21. März ist Internationaler Tag der Wälder. Diesen weltweiten Gedenktag nutzen die Vereinten Nationen, um an die globale Waldvernichtung zu erinnern. Unter dem Motto „Unser Wald tut dir gut!“ möchte die deutsche Forstwirtschaft mit bundesweit zahlreichen Aktionen auf diesen Tag aufmerksam machen. Einen Überblick der Aktivitäten in der Forstbranche finden Sie im Veranstaltungskalender TreffpunktWALD.

Forstliche Ansprechpartner in den Bundesländern

Ein Partner stellt sich vor:

Die ANW (Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft) ist ein unabhängiger Zusammenschluss von Forstleuten, Waldbesitzern und Waldinteressierten. >>mehr lesen

21. März

Höfken: Klimaschützer Wald vor dem Klimawandel schützen

„Unser Wald tut dir gut!“ - Förster laden in den Frühlingswald ein Unter dem diesjährigen Motto „Unser Wald tut dir gut!“ laden bundesweit und auch in Rheinland-Pfalz Försterinnen und Förster am Internationalen Tag des Waldes dazu ein, den Wald zu entdecken und zu genießen. „Der Wald wird heute als Erholungsraum und  für die Menschen immer wichtiger und die ersten Blüten und Knospen machen den Waldspaziergang zum Erlebnis“, erklärte Umwelt- und Forstministerin Ulrike Höfken. De
mehr »

21. März

European Forest Institute hat neuen Sitz in Bonn

Der Wald hat eine neuen internationalen Fürsprecher in Bonn: Das "European Forest Institute" (EFI) siedelt sich am UNCampus an. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat die Ansiedlung des European Forst Institutes für die Bundesregierung unterstützt. Am internationalen Tag des Waldes freut sich Bonn über eine weitere internationale Organisation am UNCampus: das European Forest Institute (EFI). Dieses europäische Waldinstitut wird von dort aus internationa
mehr »

21. März

Unser Wald tut dir gut – Energie für Körper und Geist

Remscheider Forstleute und Waldbesitzer laden zum „Internationalen Tag der Wälder“ in den Frühlingswald ein.„Lange war das Interesse der Menschen am Wald überwiegend durch die Holznutzung und die Jagd bestimmt, aber wir erleben heutzutage, dass der Wald als Kraft- und Energiespenderimmer wichtiger wird. Wir freuen uns, dass unser Wald nicht nur als Holzlieferant und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sondern für uns alle unverzichtbar als aktiver Lebensraum für die Menschen wahrg
mehr »

21. März

Tag des Waldes: Backhaus würdigt Leistungen der Waldbesitzer

Der 21. März ist der „Tag des Waldes“. Er soll die vielseitige Bedeutung von Wäldern unterstreichen. Wälder sind lebenswichtige Ökosysteme, die maßgeblich den Wasserhaushalt, den Kohlenstoffkreislauf und damit das Klima beeinflussen. Wälder sind aber auch für die Menschen Lebensraum, Arbeitsraum, Erholungs- und Bildungsraum. Und sie liefern wertvolle, nachwachsende Rohstoffe. In diesem Jahr steht das Thema „Wälder und Energie“ im Mittelpunkt. Insbesondere angesichts der erheblichen
mehr »

21. März

Nachhaltige Waldbewirtschaftung sorgt für Stabilität der Wälder

„Unsere Wälder in Deutschland sind dank seiner nachhaltigen Bewirtschaftung in einem guten Zustand“, sagte Philipp zu Guttenberg, Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer, mit Blick auf den Internationalen Tag der Wälder am morgigen Dienstag, 21. März. „Mit einer Fläche von rund 11,4 Millionen Hektar leistet der Wald einen vielfältigen Beitrag zum Klimaschutz, zur Rohstoffversorgung, zur Einkommenssicherung und Erholung.“ Laut der aktuellen Bundeswaldinventur des Bundesministeriums fü
mehr »

21. März

Wasser Wunder Wald - Trinkwasser aus dem hessischen Wald

Am 21. März ist Internationaler Tag der Wälder, am 22. März Weltwassertag. Beides passt perfekt zusammen, denn: Der Großteil des hessischen Waldes trägt zur Trinkwasserversorgung der Bürgerinnen und Bürger bei – und das auf ganz natürliche Weise. Stetig gepflegte Mischwälder spielen dabei eine entscheidende Rolle. Jeder Hesse benötigt täglich 124 Liter Wasser – zum Trinken, zum Waschen, zum Spülen. Der Großteil des Trinkwassers, das in Hessen aus den Wasserhähnen fließt, ist vorher d
mehr »

20. März

Internationaler Tag der Wälder - Unser Wald tut dir gut!

Am morgigen 21. März lenkt der Bund Deutscher Forstleute (BDF) und die gesamte Forstwelt die Aufmerksamkeit auf den Wald und seine Wirkung für den Menschen. Der Wald ist nicht nur Holzlieferant, sondern auch in vielerlei Hinsicht Energiespender. Hier kommt das Motto der deutschen Forstwirtschaft „Unser Wald tut Dir gut“ mit dem Motto der FAO zum Internationalen Tag der Wälder „Wald und Energie“ wunderbar zusammen.Natürlich stehen an einem solchen Tag auch die Menschen im Mittelpunkt,
mehr »

20. März

Wald tut der Seele gut - wenn er gepflegt ist

ThüringenForst wirbt am „Internationalen Tag der Wälder“ für diesen als Ort körperlichen und seelischen Wohlergehens. Waldbesucher lieben gepflegte Wälder. Er ist einer der jüngsten Aktionstage weltweit und wirbt mit der ältesten Vegetationsform dieses Erdballs: Der Internationale Tag der Wälder. Ende 2012 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen ausgerufen, laden Forstleute und Waldbesitzer in ganz Deutschland zu einem Besuch der heimischen Wälder ein. Mit rund 550.000
mehr »

20. März

Internationaler Tag der Wälder am 21. März - Förster und Waldbesitzer laden ein: „Unser Wald tut dir gut!“

Im Jahr 2013 wurde von den Vereinten Nationen der 21. März zum „Internationalen Tag der Wälder“ erklärt. Damit drückten sie die Wertschätzung aber auch die Sorge um den weltweiten Bestand der Wälder aus. „Unsere Entwicklung in Deutschland ist sehr eng mit der Geschichte und Entwicklung unserer Wälder verbunden“, deshalb folgen wir gerne dem Aufruf der Vereinten Nationen, diesen Tag auch in Deutschland zu würdigen, so Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates (DF
mehr »

17. März

Frühjahr - Zecken - Krankheitsrisiko

Mit Frühjahrsbeginn nimmt die Zahl der Waldbesucher wieder deutlich zu. Leider auch die Zahl der Zecken. Diese können für den Menschen gefährliche Krankheiten übertragen, die nicht immer rechtzeitig erkannt werden. Als Risikogebiete gelten insbesondere Süd- und Ostthüringen. Durch die Berücksichtigung weniger unkomplizierter Hinweise lassen sich Erkrankungsrisiken aber deutlich minimieren, wie die Thüringer Landesforstanstalt informiert.Schon ab 6° C werden Zecken aktivDas größte Ris
mehr »